Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Musik: VA Movement - Electronic Music Festival - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

VA Movement - Memorial Day - Detroit/USA - DAS größte Detroit-techno Event der Welt!
musik/transmat-movement - Memorial Day - Detroit/USA - DAS größte Detroit-techno Event der Welt!

Screenshots - Die neue VA zum Movement Festival

Screenshots (5)


Musikrichtung

Dance

Style

Detroit

Release

2005

Herausgeber

[ Neuton ]

Unser Fazit: Ein Muss für Kenner des schwarzen Groove-Technos. Schlicht aber verdammt Funky - Detroit eben! zu VA Movement

fazit:


VA Movement:
Ein Muss für Kenner des schwarzen Groove-Technos. Schlicht aber verdammt Funky - Detroit eben!

VA Movement - Electronic Music Festival

Jedes Jahr zum Memorial Day (Ende Mai) feiert Detroit. In diesem Jahr, das Festival fand schon das fünfte Mal statt, waren es 1.1 Millionen Menschen, die am Movement teilnahmen. Es ist damit das grösste electronische Musikfestival der Welt! Eine Stadt im Ausnahmezustand - ihre Helden des gleichnamigen Musikstiles werden gefeiert: Superstars wie Derrick May, Claude Young oder Jeff Mills geben sich den Tonarm in die Hand. Auch deutsche Artists sind mit von der Partie - dieses Jahr war Ellen Allien, die Chefin von BPitchControl mit an den Reglern.

Nun zur CD - in meinem Händen liegt eine Various Artist Doppel-CD. Ein gutes Stück Musikgeschichte, möchte ich meinen. Zusammengestellt wurde sie von Derrick May und Kevin Reynolds, Namen deren keine weitere Erklärung bedarf. Die Texte sind komplett in Englisch / Japanisch und beinhalten Interviews mit Derrick May und Jeff Mills. Eigentlich sollte die Compilation nur auf dem Festival verkauft werden, aufgrund des phänomenalen Erfolges wird sie nun doch in Produktion gehen. Achtung: Hits the street on 07.02.2005, also: Stift nehmen, Tag rot im Kalender anstreichen oder besser gleich vorbestellen :)

Gleich beim ersten Hören stellt sich der bei mir typische Detroit-Effekt ein: Ein breites Grinsen im Gesicht und Lust auf Tanzen. Die unglaubliche, tanzbare Funkyness von Detroit sucht Seinesgleichen in der Genreliste. Dabrye gibt mit "Smoking the Edge" einen Vocostimmen - breakbeatmässigen Track ab, der sofort zum unwillkürlichen Kopfnicken einlädt - Was meint er bloß mit "Smoking the Edge" :) ?! Düsterere Sounds kommen da definitiv von Jeff Mills "AX-009CB B1", ein Trackname, der schwieriger zu merken ist, als der Geburtstag der Freundin. Mein Anspieltip ist von Kenny Larkin "Dark Disco" - ein filtered Detroit Stück mit latenten House-Ansätzen. #SL#


: VA Movement