Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Armed and Dangerous - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Armed and Dangerous - Endlich mal ein Actionspiel, welches sich nicht so ernst nimmt
spiel/armedanddangerous - Endlich mal ein Actionspiel, welches sich nicht so ernst nimmt

Screenshots - Armed and Dangerous - Totale Action, kranker Humor

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

Lucas Arts

Unser Fazit: Armed and Dangerous ist ein total abgedrehter Ballerspaß. Wer sich keine tiefgehende Story erwartet und viel schwarzen Humor mitbringt, wird dieses Spiel sicherlich mögen. zu Armed and Dangerous

fazit:


Armed and Dangerous:
Armed and Dangerous ist ein total abgedrehter Ballerspaß. Wer sich keine tiefgehende Story erwartet und viel schwarzen Humor mitbringt, wird dieses Spiel sicherlich mögen.

Armed and Dangerous

Mit Sam & Max hat Lucas Arts eines der zynischsten Paare der Spielegeschichte geschaffen. Doch gerade in den letzten Jahren vermisste man etwas den Humor in ihren Spielen. Mit Armed and Dangerous gibt es davon glücklicherweise mal wieder eine gehörige Portion.

Das wird bereits bei der Ausgangslage deutlich. Der Spieler ist Teil eines vierköpfigen Teams, welches nicht nur aus einem Söldner, sondern auch aus einem alten Greis, einem Robotor und einem Maulwurf besteht. Zusammen bilden sie die Löwenherzen, die das Land gegen die Mannen des bösen Königs Forge beschützen müssen. Übernehmen dürft ihr allerdings nur die Steuerung des Söldners, die anderen Teammitglieder geben Rückendeckung und geizen nicht mit dummen Kommentaren. Gespielt wird aus der bekannten Tomb Raider-Perspektive und auch das Spielprinzip kennt man schon: Ballern, ballern, ballern.

Damit das Ganze abwechslungsreich bleibt, hat sich Lucas Arts einiges ausgedacht. Das Spielgeschehen ist in Missionen eingebettet, in denen es unter anderem geht, Bauern nach Hause zu eskortieren. Natürlich geht es auch hierbei letztendlich nur darum, die in Scharen nackrückenden Gegner ins Jenseits zu befördern. Zu Hilfe stehen dem Spieler dabei abgedrehte Waffen wie eine Haifischkanone, ein Schwarzes Loch-Generator oder ein Gravitations-Umkehrer. Und gelgentlich darf man sich dann auch mal an ein Geschütz stellen.

Richtig absurd wird es dann in den Zwischensequenzen, in denen mit Vorliebe Star Wars parodiert wird. Gerade die sind es dann auch, die einen immer wieder weiterspielen lassen, wenn es dann doch mal etwas eintönig wird.

Die Grafik geht vollkommen in Ordnung, nur bei den Texturen hätte man sich etwas mehr ins Zeug legen können.


: Armed and Dangerous