Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Blood Will Tell - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Blood Will Tell - Blood Will Tell versucht sich mit einer abstrusen Story abzusetzen
spiel/bloodwilltell - Blood Will Tell versucht sich mit einer abstrusen Story abzusetzen

Screenshots - Blood Will Tell - Hätte mal jemand eine Niere?

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 12 Stunden

Altersfreigabe

USK 12

Herausgeber

Atari

Unser Fazit: Man sollte sich nicht von den kurzen Schleich- und Rätseleinlagen ablenken lassen: Blood Will Tell ist ein (fast) reines Hack'n Slay. Das wird auf die Dauer trotz der fantasievollen Figuren etwas eintönig, kann aber gerade während der Bosskämpfe doch überzeugen. zu Blood Will Tell

fazit:


Blood Will Tell:
Man sollte sich nicht von den kurzen Schleich- und Rätseleinlagen ablenken lassen: Blood Will Tell ist ein (fast) reines Hack'n Slay. Das wird auf die Dauer trotz der fantasievollen Figuren etwas eintönig, kann aber gerade während der Bosskämpfe doch überzeugen.

Blood Will Tell

Der Preis für die abstruseste Hintergrundgeschichte geht diesen Monat an Blood Will Tell. Der Samurai Hyakkimaru hat nämlich ein Problem: Sein Vater hat 48 Teile seines Körpers Dämonen geopfert, um diese zu bestechen. Glücklicherweise wurde der junge Krieger mit Ersatzimplantaten ausgestattet, die ihm das Überleben ermöglichten.

Nichtsdestrotz, Hyakkimaru möchte seine ursprünglichen Organe und Gliedmaßen zurück. Da hilft es, dass die neuen Körperteile diverse Verbesserungen aufweisen - wer kann schon aus seinem Knie Granaten verschiessen? Das große Waffenarsenal ist auch wichtig, da die Gegner in Scharen auf einen zukommen. Von Taktik kann dabei keine Rede sein, allzu bereitwillig stürzen sie sich in die Kombos und Spezialattacken, die man vom Stapel lässt.

Für etwas Abwechslung sorgt Dororo. Dieser Nebencharakter wird vom Spieler durch Schleicheinlagen gesteuert und darf kleine Rätsel lösen. Diese Abschnitte wirken recht aufgesetzt und so ist die Möglichkeit interessanter, dass man Hyakkimaru steuert und Dororo Befehle erteilt. So kann er sich nützlich machen und geheime Zugänge entdecken.

Neben der fantasievollen Story glänzt Blood Will Tell vor allem bei den Bosskämpfen. Die sind besonders phantasievoll gestaltet, herausfordernd und brauchen immer wieder neue Taktiken. Zur Belohnung winkt dann eines der Körperteile, welche über die Fähigkeit verfügen, die Attribute des Samurais zu verbessern.

Grafisch kann das Spiel nicht mit den umwerfendsten Effekten aufwarten, dafür aber mit den abgefahrensten Gegnern, die seit langem ein Hack'n Slay bevölkerten. Musikalische Untermalung und Kampfgeräusche gehen in Ordnung, reissen einen aber nicht vom Hocker.


: Blood Will Tell