Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Boiling Point - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Boiling Point - Wenn Genres verschmelzen, entsteht oft ein neues Spielgefühl
spiel/boilingpoint - Wenn Genres verschmelzen, entsteht oft ein neues Spielgefühl

Screenshots - Boiling Point - Zu Land, zu Wasser und in der Luft unterwegs

Screenshots (6)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 30 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

Atari

Unser Fazit: Endlich mal wieder ein interessantes Gameplay, das geht einem beim Spielen von Boiling Point öfters durch den Kopf. Andererseits wäre es schön gewesen, wenn man dem Spiel etwas mehr Zeit gegönnt hätte und man sich nicht über Bugs und kopierte Kartenelemente ärgern müsste. zu Boiling Point

fazit:


Boiling Point:
Endlich mal wieder ein interessantes Gameplay, das geht einem beim Spielen von Boiling Point öfters durch den Kopf. Andererseits wäre es schön gewesen, wenn man dem Spiel etwas mehr Zeit gegönnt hätte und man sich nicht über Bugs und kopierte Kartenelemente ärgern müsste.

Boiling Point

Gerade die ambitioniertesten Projekte erscheinen oftmals wie aus dem Nichts. Auch Boiling Point ist ein Vertreter dieser Gattung, verbindet es doch zig Spielelemente zu einem erfrischenden Ganzen.

Als Saul Myers hat es einen in das imaginäre Land Realia verschlagen. Die südamerikanisch wirkende Insel wimmelt nur so vor schiesswütigen Söldnern und so ist er natürlich nur unfreiwillig da, will er doch seine entführte Tochter befreien. Dabei helfen einem die Einwohner der Insel, die alle unterschiedlichen Fraktionen angehören.

Hilft man jetzt den Vertretern der Mafia, hat man gleich Ärger mit der CIA. Und so befindet man sich ständig zwischen den Fronten, was aber auch ein wesentlicher Bestandteil der lebendigen Welt ist, die in Boiling Point konstruiert wurde. Die Missionen könnten zwar etwas abwechslungsreicher sein, da es meistens nur darum geht, irgendwo aufzuräumen, dafür wird man gekonnt über die Insel gejagt.

Und die ist mit einer Größe von 25 x 25 Kilometern nicht gerade klein. Um sie überhaupt effektiv durchqueren zu können, kann man auch auf diverse Fahrzeuge zurückgreifen, die vom Jeep bis zum Panzer reichen. Doch auch Fahrten mit dem Taxi oder dem Bus sind möglich. Ansonsten heisst es allerdings, genau aufs Benzin zu achten.

Auch wenn man sehr oft gegen halbwegs intelligente Gegner antritt, wirkt Boiling Point keineswegs wie ein reiner Shooter. Ein Rollenspielsystem sorgt dafür, dass sich häufig angewendete Fähigkeiten wie das Laufen verbessern. Und ein umfangreiches Inventar ermöglicht es einem, aufgesammelte Rüstungen oder Waffen mitzunehmen und verkaufen zu können.

Faszinierend sind die vielen Details. So kann sich Saul auch betrinken und man stolpert auch schon einmal über einen auf Toilette sitzenden Soldaten. Auf der anderen Seiten wirkt die Insel dafür manchmal wie aus dem Baukasten, ganze Abschnitte wiederholen sich.

Technisch zeigt sich Boiling Point vor allem in Sachen überzeugender Vegetation von seiner besten Seite. Nur die Gesichtsanimationen wirken teilweise ziemlich unpassend. Ärgerlich: Erst mit den gerade erschienenen Updates läuft das Spiel wenigstens halbwegs bugfrei.


: Boiling Point