Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Breed - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Breed - Kann das langerwartete Breed noch Akzente setzen?
spiel/breed - Kann das langerwartete Breed noch Akzente setzen?

Screenshots - Breed - Kein Halo-Killer

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

CDV

Unser Fazit: Da hätte mehr draus werden können. Da das Spiel aber sehr günstig vertrieben wird, kann man das Spiel richtigen Ballerfanatikern aber doch empfehlen. zu Breed

fazit:


Breed:
Da hätte mehr draus werden können. Da das Spiel aber sehr günstig vertrieben wird, kann man das Spiel richtigen Ballerfanatikern aber doch empfehlen.

Breed

Lange Zeit war es unsicher, wann und ob Halo für den PC erscheinen würde. Da dachte sich wohl ein findiger Entwickler, dass er doch einfach ein ähnliches Spiel für die darbenden Spieler produzieren könnte. Die Richtigkeit dieses Szenarios kann wohl nicht überprüft werden, aber Breed erinnert in vielen Bereichen stark an das inoffizielle Vorbild.

Die Hintergrundgeschichte ist schnell erzählt. Aliens haben fieserweise die gesamte Verteidigung der Erde vernichtet. Doch glücklicherweise gibt es eine Einheit, die den Angriff überlebt hat. Richtig, der Spieler ist Teil von ihr. Netterweise haben die Aliens sich einen angenehmen Flecken Erde ausgesucht, nämlich verschiedene karibische Inseln. Gleich zu Anfang wird man hier mit einem Schiff abgesetzt. Am Strand trifft man gleich auf den ersten Widerstand, den man mit der bordeigenen Kanone aber mühelos niederschlägt.

Danach macht man sich gleich mit einem der Grundideen des Spiels vertraut, dem Teamplay. Man kann wahlweise die Kontrolle über jedes Mitglieder der Mannschaft übernehmen. Wenn man also einen Scharfschützen braucht, steuert man ihn einfach. Die Anderen folgen einem und man kann ihnen simple Befehle geben. Das letzte wichtige, und ebenfalls nicht gänzlich unbekannte, Spielelement ist die Übernahme von Fahrzeugen, mit denen es dann sogar in den Weltraum geht.

Klingt alles soweit ganz gut und stellenweise macht Breed auch richtig Spass. Das Mittendrin-Gefühl stellt sich desöfteren ein, die Weitsicht ist phänomenal und vor allem die Fahrzeuge machen echt Laune. Dummerweise krankt das Spiel erheblich an zwei Mängeln: Die KI der Gegner ist genauso unterentwickelt wie die der eigenen Leute und die Story gewinnt auch nicht gerade den Pulitzerpreis. Auch die Qualität der Missionen schwankt erheblich. Damit ist Breed ein Spiel der Extreme, bei dem nicht teils superspannende, teils sehr nervige Situationen durchlebt.


: Breed