Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Colosseum: Road to Freedom - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Colosseum: Road to Freedom - Gladiatorenspiele sind selten - füllt Colosseum die Lücke erfolgreich?
spiel/colosseum - Gladiatorenspiele sind selten - füllt Colosseum die Lücke erfolgreich?

Screenshots - Gladiator - Brot und Spiele

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 10 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

[ THQ ]

Unser Fazit: Für eingeschworene Fans von Gladiator-Kämpfen ist Colosseum einen Blick wert. Zum wirklich großen Happening reicht es dank mangelnder Abwechslung und durchschnittlicher Präsentation aber nicht. zu Colosseum: Road to Freedom

fazit:


Colosseum: Road to Freedom:
Für eingeschworene Fans von Gladiator-Kämpfen ist Colosseum einen Blick wert. Zum wirklich großen Happening reicht es dank mangelnder Abwechslung und durchschnittlicher Präsentation aber nicht.

Colosseum: Road to Freedom

Die Welt der Gladiatoren war bestimmt von Kämpfen und nichts als Kämpfen. Neben dem bloßen Überleben ging es nur darum, Geld und schließlich vielleicht sogar die Freiheit zu erlangen. Umso erstaunlicher, dass dieses interessante Thema bisher wenig Beachtung in der Welt der Spiele fand. Colosseum: Road to Freedom holt dies nach, lässt dabei aber die Story beiseite und konzentriert sich ganz auf die Kämpfe.

Mit seinem selbst zusammengestellten Kämpfer gilt es, innerhalb von fünfzig Tagen Geld anzuhäufen und schließlich als freier Mann aus der Arena zu treten. Dazu heisst es, abwechselnd zu trainieren und zu kämpfen. Das Training besteht aus Minispielen, die man bestehen muss, um Punkte in die Werte des eigenen Recken investieren zu können. Zu Anfang sind die Lektionen durchaus abwechslungsreich, werden letzten Endes aber doch zur Routine.

Spannender sind die Kämpfe im Kolosseum. Vorher heisst es erstmal, sich Ausrüstung zuzulegen, für die man wiederum Geld braucht, welches man sich durch Siege verdient hat. Und siegreich zu sein, das ist gar nicht so einfach, denn die Steuerung ist sehr umfangreich ausgefallen. Neben den verschiedenen Angriffen kann man noch bestimmte Kampfskills einsetzen. Dabei ist nicht nur genaues Timing wichtig, sondern auch das Beachten der Ausdauer. Wer einmal am Boden liegt, kann sich glücklicherweise gegen Geld wiederbeleben lassen.

Auch hier tritt das Problem des Trainings auf. Zwei Arenen und sechs Spielmodi sind zwar ganz nett, aber es stellt sich irgendwann Routine ein. Motivierend bleibt dann noch das Aufrüsten des eigenen Kämpfers über Upgrades, die Gegner fallen lassen.

Auch technisch darf man keine Wunder erwarten. Die Kämpfer sehen zwar schick, die Bewegungen könnten aber geschmeidiger sein. Auch das wirklich überwältigende Arena-Feeling kommt dank der undynamischen Zuschauer nicht unbedingt auf.


: Colosseum: Road to Freedom