Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Devil May Cry 3 - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Devil May Cry 3 - Der zweite Teil enttäuschte - macht Devil May Cry 3 es besser?
spiel/dmc3 - Der zweite Teil enttäuschte - macht Devil May Cry 3 es besser?

Screenshots - Devil May Cry 3 - Dante wie man ihn kennt und liebt

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 18 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

Capcom

Unser Fazit: Bockschwer, anders kann man Devil May Cry 3 kaum beschreiben. Doch wer sich einarbeitet, wird dank des ausgefeilten Kampfsystems viele Erfolgsmomente mit spektakulären Kämpfen und einer Extraportion Coolness erleben. zu Devil May Cry 3

fazit:


Devil May Cry 3:
Bockschwer, anders kann man Devil May Cry 3 kaum beschreiben. Doch wer sich einarbeitet, wird dank des ausgefeilten Kampfsystems viele Erfolgsmomente mit spektakulären Kämpfen und einer Extraportion Coolness erleben.

Devil May Cry 3

Nach dem genialen Erstling waren die Fans von Devil May Cry 2 enttäuscht. Nicht nur, dass es zu leicht und kurz war, auch die coole Atmosphäre fehlte. Die gute Nachricht: Dante ist zurück und sämtliche Kritikpunkte wurden gründlich ausgeräumt.

Die Erfolgskomponenten hat man allerdings unangetastet gelassen. Dante legt sich wieder mit den Ausgeburten der Hölle an, wobei man den Missionen eine mehr als gelungene Rahmenhandlung spendiert hat. Die Zwischensequenzen strotzen vor Coolness und gekonnter Dramaturgie.

Das Kampfsystem wurde weiter aufgebohrt und erlaubt ein sehr individuelles Spielen. Man trägt jeweils eine Nah- und eine Fernkampfwaffe mit sich. Je nach Wahl unterscheiden sich auch die Kombos, die allesamt spektakulär anzusehen sind. Wer die Waffen öfters wechselt, kriegt Stil-Punkte, die man dann für das Aufrüsten der Waffen und neue Moves verwenden kann. Um das Kampfsystem noch variantenreicher zu gestalten, hat man ausserdem verschiedene Kampfstile eingeführt, die von defensiv bis aggressiv reichen und so jedem Spieler seinen eigenen Stil ermöglichen.

Tatsächlich muss man Dante bestens im Griff haben, da der Schwierigkeitsgrad nicht von schlechten Eltern ist. Selbst auf dem, erst nach einigen Fehlversuchen erscheinenden, einfachen Schwierigkeitsgrad werden es Einsteiger in die Serie schwer haben. Wenn man nach einiger Zeit den Bogen raus hat und sich auf jeden Gegnertyp einstellen kann, macht das Gemetzel aber einen Heidenspaß - gerade die Bosskämpfe sind atemberaubend in Szene gesetzt.

Technisch kann man dem neuesten Teil der Serie überhaupt keine Vorwürfe machen. Scharfe Texturen, Lichteffekte wohin man schaut und ein unglaublich dichter Klangteppich verdichten sich zu einer Atmosphäre, die einen trotz vieler Frustmomente am Pad verweilen lässt.


: Devil May Cry 3