Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Die Sims 2 - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Die Sims 2 - Was hat sich EA für den zweiten Teil alles ausgedacht?
spiel/diesims2 - Was hat sich EA für den zweiten Teil alles ausgedacht?

Screenshots - Die Sims 2 - Eine Soap-Opera zum Mitspielen

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Nein

Herausgeber

[ Electronic Arts ]

Unser Fazit: Das Versprechen, der Dirigent einer Soap-Opera zu sein, wird von Die Sims 2 ohne weiteres eingelöst. Selbst nach vielen Stunden überrascht einen das Spiel immer wieder. Für Fans des Vorgängers sowieso ein Pflichtkauf, ansonsten: Unbedingt mal reinschauen! zu Die Sims 2

fazit:


Die Sims 2:
Das Versprechen, der Dirigent einer Soap-Opera zu sein, wird von Die Sims 2 ohne weiteres eingelöst. Selbst nach vielen Stunden überrascht einen das Spiel immer wieder. Für Fans des Vorgängers sowieso ein Pflichtkauf, ansonsten: Unbedingt mal reinschauen!

Die Sims 2

Trotz vieler Add-Ons zum ersten Teil der Sims wurden die Rufe nach einem Nachfolger in den letzten Jahren immer lauter. Glücklicherweise haben sich die Entwickler trotzdem genug Zeit gelassen, einen würdigen Nachfolger der wohl erfolgreichsten Lebens-Simulation überhaupt zu stricken.

Gleich zu Anfang wird man mit dem neuen Bodyshop konfrontiert. Alleine hierüber könnte man sich seitenlang auslassen, es sei nur soviel gesagt, dass man hier wirklich die Möglichkeit hat, entweder sich selbst oder auch seinen Lieblings-Promi nachzubilden. Eine kleine Einschränkung: Der Begriff Bodyshop ist etwas deplatziert, handelt es sich doch eher um einen Faceshop.

Ganz klar: Die Möglichkeit, sein eigenes Haus aufzubauen, ist auch wieder an Bord. Tapezieren, Teppiche auslegen und alles wieder umzustellen ist optimal gelöst, genauso wie die ganze Steuerung auch von Einsteigern intuitiv schnell erlernt ist.

Jetzt aber zum eigentlichen Spiel, bei dem die Änderungen wirklich überwältigend sind. Zum einen wäre da die Festlegung eines Lebensplanes. Wenn der Sim nach Reichtum strebt, freut er sich am ehesten über neue Gegenstände. Wenn ihm solche Wünsche erfüllt werden, erhält man Punkte, mit denen Gegenstände wie das Lebenselixier kaufen kann, mit dem der Sim ein paar Tage älter wird. Denn auch das ist neu: Die Sims können sterben. Gar kein Problem, schliesslich gibt es ja Nachkommen, deren Kontrolle man nach dem Ableben übernehmen kann. Diese werden jetzt tatsächlich, nicht sichtbar, gezeugt und übernehmen teilweise die Eigenschaften der Eltern. Kinder werden dann auch zu Jugendlichen, die dann andere Bedürfnisse als Erwachsene oder Senioren haben.

Natürlich macht es nicht nur Spaß, Wünsche zu erfüllen, sondern auch die Grenzen des eigenen Sims auszuloten. Was passiert, wenn ich die Ehefrau fast vor ihren Auge betrüge? Wie reagiert mein sauberkeitsliebender Sim auf ein Kakerlaken-Nest? Es macht einen Heidenspaß, den Sims einfach zuzusehen, ist doch vor allem die soziale Interaktion erstaunlich lebensnah gehalten. In der Familie kann es zwischen zwei Jugendlichen schon einmal zu einer Rauferei kommen und eine Eifersuchtsszene wirkt fast schon inszeniert und nicht wie die Reaktion der Künstlichen Intelligenz des Spieles.

Über all den Neuerungen wurde aber auch die Grafik nicht vergessen. Besonders die Animationen sind vom Allerfeinsten, man kann den momentanen Gemütszustand der Sims ohne weiteres von den Bewegungen ablesen. Auch das typische Sims-Gebrabbel wirkt jetzt viel differenzierter.


: Die Sims 2