Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Far Cry - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Far Cry - Wird der Bombast-Shooter dem Hype um ihn gerecht?
spiel/farcry - Wird der Bombast-Shooter dem Hype um ihn gerecht?

Screenshots - Far Cry

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Herausgeber

[ UbiSoft ]

Unser Fazit: Spannend, beeindruckend, schwer. Ein ganz grosser Wurf von Ubi Soft, der zeigt, dass Spiele von Weltformat auch aus deutschen Gefilden kommen können.  zu Far Cry

fazit:


Far Cry:
Spannend, beeindruckend, schwer. Ein ganz grosser Wurf von Ubi Soft, der zeigt, dass Spiele von Weltformat auch aus deutschen Gefilden kommen können.

Far Cry

Lange ist es her, dass CryTek mit X-Isle ein höchst vielversprechendes Spiel vorstellte, welches seinen Mitbewerbern grafisch zu dem Zeitpunkt weit voraus war. Vier Jahre später erscheint nun Far Cry, welches weit über das hinausgeht, was damals unter anderem Namen präsentiert wurde.

Das fängt vor allem bei der Grafik an. Wer über einen schnellen Rechner verfügt, wird hier das beeindruckendste Beispiel einer natürlich wirkenden Umgebung vorfinden. Der Boden ist dicht mit sich bewegendem Gras bewachsen, Wasser schwappt an den Strand und Palmen wiegen sich im Wind. Die visuellen Versprechungen moderner Grafikkarten werden hier mit State-of-the-Art Effekten beeindruckend eingelöst. Daneben weiss allerdings auch die Physik-Engine zu überzeugen, die einen immer wieder dazu einlädt, seinen Spieltrieb herauszulassen. Hier macht schon das Schiessen auf eine Lampe Spass, die ihre Strahlen dann durch fahles Sonnenlicht schickt, welches wiederum durch einen Dampfstrahl verschwommen scheint.

Bei der Hintergrundgeschichte haben sich die Entwickler auf keine Experimente eingelassen. Ein verrückter Wissenschaftler nutzt die karibische Insel, auf der man sich bewegt, für seine gentechnischen Experimente. Ganz klar: Auf ebensolche trifft Jack Carver, der Held des Spiels, unweigerlich während der späteren Missionen. So ist es dann auch weniger die Story selbst, die für Atmosphäre sorgt, als die Umgebung und die Möglichkeiten, die sich einem bieten. Die Gegner können zumeist auf mehreren Wegen beseitigt werden. Sei es frontal, durch vorsichtiges Heranschleichen an eine MG oder gar durch Diebstahl des Kanonenbootes. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, die Gegner dank eines Mikrofons über weite Distanzen zu belauschen. Die Gespräche sind zwar nicht unbedingt wichtig, tragen aber viel zur Stimmung bei.

Da Far Cry auch vom Umfang und Wiederspielwert her gelungen ist, gibt es eigentlich nur eines zu bemängeln: Der Schwierigkeitsgrad. Einsteiger werden ihre Mühe haben, da die Gegner recht clever agieren und dazu noch einiges einstecken. Da hilft es auch nicht unbedingt, dass das Spiel auf Quicksaves verzichtet und nur an bestimmten Stellen speichert.


: Far Cry