Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Gametrak: Darkwind - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Gametrak: Darkwind - Was leistet der neue Gametrak-Controller in der Praxis?
spiel/gametrakdarkwind - Was leistet der neue Gametrak-Controller in der Praxis?

Screenshots - Darkwind - Lasst die Fäuste fliegen

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 12 Stunden

Altersfreigabe

USK 12

Herausgeber

Atari

Unser Fazit: Obwohl Darkwind an sich das Rad nicht neu erfindet, kann man sich der Faszination des innovativen Gametrak-Controllers kaum entziehen. Übrigens: Für Fitnessbewusste werden nach jedem Kampf die abgebauten Kalorien angezeigt. zu Gametrak: Darkwind

fazit:


Gametrak: Darkwind:
Obwohl Darkwind an sich das Rad nicht neu erfindet, kann man sich der Faszination des innovativen Gametrak-Controllers kaum entziehen. Übrigens: Für Fitnessbewusste werden nach jedem Kampf die abgebauten Kalorien angezeigt.

Gametrak: Darkwind

Darkwind ist das erste Spiel, welches den neuen Gametrak-Controller voraussetzt. Dieses innovative Gerät erlaubt die genaue dreidimensionale Umsetzung von Handbewegungen auf den Bildschirm. Wie funktioniert das? Die Hände werden in Handschuhe gesteckt, die über Schnüre mit einer Basisstation verbunden werden. Das ist zwar zuerst sehr ungewohnt, funktioniert aber erstaunlich gut.

Da Darkwind ein Prügelspiel ist, nutzt man hier seine Fäuste dafür, auf Gegner einzuschlagen. Später soll es dann auch Games geben, in denen man unter anderem den Golfschläger schwingt. Doch zurück zu Darkwind. In zwei Modi gilt es, sich Gegnern zu stellen. Der Story-Modus bietet eine rudimentäre Story, entspricht ansonsten aber dem Arcade-Modus, in dem man allerdings keine Boni freispielt.

Geprügelt wird dann in der Ego-Perspektive. Die Position der Hände auf dem Bildschirm entspricht relativ exakt der tatsächlich eingenommenen. Trotzdem dauert es einige Zeit, bis man die genaue Koordination erlernt hat und auch die schwierigeren Manöver schafft. Denn in Darkwind heisst es nicht nur, einfach draufzuhauen. Ebenso entscheidend ist das Blocken, bei dem man man bestimmte Stellen auf dem Bildschirm treffen muss. Wem das öfters gelingt, hat genügend Energie für einen besonderen Angriff gesammelt. Das können besonders starke Schläge oder Zauberangriffe sein, die durch spezielle Handbewegungen ausgelöst werden. Ein weiteres Spielelement ist die Fußmatte, mit der man sich im geeigneten Augenblick zur Seite drehen kann.

Noch spaßiger ist der Multiplayer-Modus. Hierzu benötigt man nur einen zweiten Gametrak-Controller und schon kann man sich im Splitscreen gegenseitig beharken, ohne sich wehtun zu müssen.

Bei einem Prügelspiel in der Ego-Perspektive sind die Spielerfiguren besonders wichtig. Gerade die sind detailliert modelliert und überzeugen mit schicken Animationen und Zaubern. Nur die Umgebungen sind etwas unspektakulär designt.


: Gametrak: Darkwind