Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Guitar Hero II - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Guitar Hero II - Es darf wieder heftigst gerockt werden!
spiel/guitarhero2 - Es darf wieder heftigst gerockt werden!

Screenshots - Guitar Hero II - Keep on rockin' !

Screenshots (5)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Herausgeber

NBG

Unser Fazit: Da kann man nicht viel falsch machen: Das zweite Guitar Hero rockt genauso wie das erste - und zu zweit sogar noch mehr. Für den dritten Teil wäre nur eine etwas geschicktere Songauswahl wünschenswert. zu Guitar Hero II

fazit:


Guitar Hero II:
Da kann man nicht viel falsch machen: Das zweite Guitar Hero rockt genauso wie das erste - und zu zweit sogar noch mehr. Für den dritten Teil wäre nur eine etwas geschicktere Songauswahl wünschenswert.

Guitar Hero II

Skeptische Blicke begleiten den Guitar Hero-Spieler auf einer Party. Doch nach einem Griff zum Gitarrencontroller stellt wohl jeder fest: "Dieses Spiel rockt einfach!"

Auch im zweiten Teil hat sich daran wenig geändert. Bis zu 55 Songs darf man mit der Plastikgitarre begleiten. Diese ist zwar jetzt rot, entspricht aber ansonsten 1:1 der aus dem ersten Guitar Hero. Am Hals befinden sich fünf Knöpfe, die Saiten wurden durch einen Wippschalter ersetzt und für Feinheiten im Spiel gibt es noch die Whammy Bar. Zwar ist es auch möglich, über das Standard-Pad zu spielen, dieses funktioniert aber nicht ganz so gut und macht vor allem nur halbsoviel Fun.

Hat man sich für einen Song entschieden, geht es ab auf die Bühne. Während man im oberen Teil des Bildschirms die Band spielen sieht, rauschen unten die Noten auf fünf Bahnen heran. Je nach Schwierigkeitsgrad muss man sie anschlagen, halten, Einzelnoten oder Akkorde spielen und das mal schneller und mal langsamer. Dabei orientieren sich die Abläufe natürlich daran, was im Song gespielt wird und die Illusion, tatsächlich auf der Gitarre mitzuspielen, ist so ziemlich perfekt.

Was den Nachfolger ausmacht, ist, dass man nun zu zweit nicht einfach nur die gleichen Linien gegeneinander spielt, sondern im Koop auch gemeinsam an Bass und Gitarre losrocken kann. Darüber hinaus hat sich spielerisch wenig getan, auch wenn es immerhin mehr im Shop freizuspielen gibt. Die Songauswahl stammt weiterhin aus der Rockecke, wobei man sich manchmal schon gewünscht hätte, dass von Bands wie Rolling Stones populärere Stücke gewählt worden wären.

Da man während des Spielens kaum darauf achten kann, was sonst auf dem Bildschirm los ist, wird es den wenigstens auffallen, dass Publikum und Location jetzt detaillierter wirken. Ausserdem werden mehr Effekte aufgefahren, worüber sich zumindest die freuen, die dem Guitar Hero beim Spielen zusehen.


: Guitar Hero II