Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Medal of Honor: European Assault - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Medal of Honor: European Assault - Freies Erkunden im 2. Weltkrieg - gute Idee oder Rohrkrepierer?
spiel/mohea - Freies Erkunden im 2. Weltkrieg - gute Idee oder Rohrkrepierer?

Screenshots - Medal of Honor: European Assault - Als Geheimdienstler über Schlachtfelder

Screenshots (6)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 15 Stunden

Altersfreigabe

USK 18

Herausgeber

[ Electronic Arts ]

Unser Fazit: Endlich tut sich was im Bereich der Weltkriegsshooter. Zwar sollte man keine 180-Grad-Drehung erwarten, aber das freie Erkunden der Level sorgt für ein frisches Spielerlebnis. zu Medal of Honor: European Assault

fazit:


Medal of Honor: European Assault:
Endlich tut sich was im Bereich der Weltkriegsshooter. Zwar sollte man keine 180-Grad-Drehung erwarten, aber das freie Erkunden der Level sorgt für ein frisches Spielerlebnis.

Medal of Honor: European Assault

So langsam war ein Umdenken bei den Weltkriegs-Shootern nötig. Neben dem Wechsel der Szenarien und dem Drehen an der Dramatikschraube tat sich wenig. Und so setzten die Entwickler von European Assault auf eine neue Freiheit statt dem linearen Gameplay der Vorgänger.

Als Offizier der OSS ist man nicht mehr nur in den vordersten Reihen dabei, sondern muss sich neben dem Kampf gegen die Achsenmächte dem Auffinden von Dokumenten widmen. Dabei darf man sich praktisch frei über die Karte bewegen. Allerdings wird man nicht alleine gelassen, es ist relativ offensichtlich wie man die primären Aufgaben lösen muss.

Entdeckungsfreudigere Naturen dürfen sich aber auch abseits der Pfade bewegen und sich auf die Bonusziele stürzen. Denn das lohnt sich, winken neben Medaillen auch zusätzliche Leben auf den Spieler. Ausserdem vermittelt das Gefühl der Freiheit ein frisches Spielerlebnis, auch wenn die Tugenden der Medal of Honor-Reihe beibehalten wurden. Denn natürlich fehlt es nicht an spannend inszenierten Ereignissen, über die man jetzt aber auch mal zufällig stolpert.

Der Spieler muss sich nicht alleine durch die Kriegswirren schlagen. Man ist Teil einer größeren Truppe, innerhalb derer man seinen Mitstreitern auch einfache Kommandos geben kann. Die handeln aber auch alleine sehr intelligent, wobei das ebenfalls für die Gegner gilt. Hier darf man sich nicht wundern, wenn ein deutscher Soldat sich einfach mal tot stellt.

Interessant ist auch der Adrenalin-Modus. Hier gilt es, durch genaue Schüsse seine Rage-Leiste aufzuladen. Ist diese voll, kann man die Zeit verlangsamen und richtet mehr Schaden an. Das hilft besonders gegen die besonders schweren Bossgegner.

Die Präsentation ist gerade für Konsolen über jeden Zweifel erhaben. Rauchschwaden, in sich zusammengefallene Häuser und unglaublich intensive Explosionen sorgen zusammen mit der filmreifen Musik für ordentlich Atmosphäre.


: Medal of Honor: European Assault