Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Need for Speed Underground Rivals - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Need for Speed Underground Rivals - Auch auf der PSP das Nonplusultra für Tuning-Freaks?
spiel/nfsurivals - Auch auf der PSP das Nonplusultra für Tuning-Freaks?

Screenshots - Need for Speed Underground Rivals - Tunen unterwegs

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 15 Stunden

Herausgeber

[ Electronic Arts ]

Unser Fazit: Need for Speed Underground Rivals ist nicht viel mehr als eine bloße Umsetzung der Heimkonsolen-Titel. Und das ist aufgrund des Umfangs umso erstaunlicher, denn jetzt darf man auch unterwegs nach Herzenslust rasen. zu Need for Speed Underground Rivals

fazit:


Need for Speed Underground Rivals:
Need for Speed Underground Rivals ist nicht viel mehr als eine bloße Umsetzung der Heimkonsolen-Titel. Und das ist aufgrund des Umfangs umso erstaunlicher, denn jetzt darf man auch unterwegs nach Herzenslust rasen.

Need for Speed Underground Rivals

Die PSP ist schon jetzt mit Rennspielen gesegnet. Ganz klar, da darf auch ein Ableger der populären Need for Speed Underground-Reihe nicht fehlen. Grundsätzlich darf man hier alles erwarten, was es auch schon auf den großen Konsolen gab, nämlich Fun-Rennen und viel Getune.

Besonders viel Abwechslung wird bei den Spielmodi geboten. Neben dem normalen Rundrennen gibt es da unter anderem den Staffellauf, wobei man die Rundenabschnitte mit verschiedenen Autos absolviert. Darüber hinaus gibt es noch viele spezielle Events. Da wäre zum einen der Drift-Attack, bei dem das Sliden um die Kurven besonders wichtig ist. Im Nitro-Sprint wird der Nachbrenner gezündet und während des Drag-Rennens zählt nur die Zeit - und die Beherrschung der manuellen Schaltung, da die Automatik hier ausgeschaltet ist.

Hierbei füllt sich das Tuning-Konto auch schneller als bei den regulären Rennen. Denn während die optischen Verzierungen nichts kosten und im Spielverlauf freigeschaltet werden, muss man für Leistungsverbesserungen und neue Autos tief in die Tasche greifen. Nur gut, dass bereits vorgenommene Leistungs-Tunings auch in neue Rennschlitten übernommen werden. Die Optionen sind dabei wirklich vielfältig und somit darf man nach Herzenslust schrauben.

Weniger vielfältig sind allerdings die Strecken. Hier wäre eine größere Anzahl wünschenswert gewesen, auch wenn die Kurse stimmungsvoll in Szene gesetzt wurden. Nachts blitzen die Autos, besonders bei installierter Unterbodenbeleuchtung, auf dem nassen Asphalt. Leider fehlt ein Schadensmodell, selbst eine heftige Kollision führt nur zu einem Zeitverlust.

Die ganze Präsentation ist EA-typisch stilvoll. Zusammen mit dem Sound und den vielen Automodellen wird Rivals zu einem würdigen Handheld-Ableger der Serie.


: Need for Speed Underground Rivals