Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Obscure - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Obscure - Ein weiterer Survival-Schocker - der es gleich mit an die Spitze schafft
spiel/obscure - Ein weiterer Survival-Schocker - der es gleich mit an die Spitze schafft

Screenshots - Obscure - Gentechnik an der Highschool

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 8 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

Atari

Unser Fazit: Zwar etwas kurz, aber dafür umso heftiger. Obscure ist ein weiterer hochwertiger Vertreter des Survival-Horror-Genre, der gekonnt die gruseligen Teenie-Filme jüngerer Zeit aufgreift. zu Obscure

fazit:


Obscure:
Zwar etwas kurz, aber dafür umso heftiger. Obscure ist ein weiterer hochwertiger Vertreter des Survival-Horror-Genre, der gekonnt die gruseligen Teenie-Filme jüngerer Zeit aufgreift.

Obscure

Eine amerikanische Highschool, auf der ein Schüler nach dem Anderen verschwindet, einer davon ein Basketball-Spieler. Genauso lassen sich Filme wie The Faculty zusammenfassen und die Teenie-Horror-Streifen der letzten Zeit sind sicherlich auch die Vorbilder von Obscure. Ist das Spiel aufgrund der bekannten Rezeptur langweilig? Ganz und gar nicht, denn die Atmosphäre ist so dicht wie bei den ganz grossen des Survival-Horror-Genres.

Natürlich macht Obscure auch einiges anders. Da wäre zum einen die freie Charakterwahl. Man kann jederzeit die Charaktere, mit denen man spielen möchte, wechseln. Dazu spielt man nicht nur einen einzelnen Charakter, sondern hat stets einen Begleiter dabei. Das Besondere: Dieser kann jederzeit von einem menschlichen Mitspieler durch einen einfachen Druck auf die Start-Taste übernommen werden. Auf das Inventar kann jederzeit von beiden Charakteren zugegriffen werden. Nur Waffen müssen zwischen beiden ausgetauscht werden. Die Auswahl daran ist allerdings gering und beschränkt sich bis auf wenige Bonuswaffen auf Baseballschläger, Pistolen und Schrotflinten.

Das reicht allerdings, um sich gegen die fantasievoll grausamen Kreaturen zu wehren, denn so richtig schwer wird Obscure nie. Das Spiel lebt nicht von der ganz grossen Herausforderung, sondern von der hervorragend umgesetzten Atmosphäre. Wenn ein mutierter Mensch über den Boden krabbelt, man schnell zum Fenster läuft, dieses einschlägt und die hereinbrechenden Lichtstrahlen das Monster töten, wird einem schnell die packende Inszenierung von Obscure deutlich.

Dazu trägt natürlich auch die stimmungsvolle Grafik ihren Teil bei. Sich schwarzfärbende Wände, flirrendes Sonnenlicht und toll gestaltete Kreaturen erzeugen immer wieder eine Gänsehaut. Dazu kommt noch der im Hintergrund immer wieder anschwellende Kinderchor und der Gruselschocker ist perfekt.


: Obscure