Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Psychotoxic - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Psychotoxic - Wie es ist, Träume zu spielen
spiel/psychotoxic - Wie es ist, Träume zu spielen

Screenshots - Psychotoxic - Träume zum Nachspielen

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 15 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

Vidis

Unser Fazit: Keine Frage, Pychotoxic hat einige faszinierende Ideen. Leider wurde das einfallsreiche Spieldesign nicht dauerhaft durchgehalten. Trotzdem sicherlich einen Blick für alle wert, die mal etwas Abwechslung in das übliche Kriegs-Geballer bringen wollen. zu Psychotoxic

fazit:


Psychotoxic:
Keine Frage, Pychotoxic hat einige faszinierende Ideen. Leider wurde das einfallsreiche Spieldesign nicht dauerhaft durchgehalten. Trotzdem sicherlich einen Blick für alle wert, die mal etwas Abwechslung in das übliche Kriegs-Geballer bringen wollen.

Psychotoxic

Ja, man muss sich heutzutage richtig anstrengen, wenn man als Shooter ohne großen Namen noch auffallen will. Die Entwickler von Psychotoxic haben sich dazu einiges einfallen lassen, insbesondere beim Leveldesign und den Waffen.

Zuerst wird man allerdings mit der nicht sonderlich spannenden Hintergrundgeschichte konfrontiert. Als Angie Prophet muss man verhindern, dass das Ende der Welt durch den vierten apokalyptischen Reiter ausgelöst wird. Dieser erzeugt kleine Naniten, die auch herkömmliche Menschen befallen. Das ist eine elegante Erklärung dafür, dass man teilweise gegen ganz normale Zivilisten antritt.

Ganz klar, bei einem solchen Nachnamen hat Angie mehr zu bieten als nur das Ballern mit Schrotflinten durch U-Bahn-Haltestellen. In einigen Leveln steigt man daher in die Träume von Menschen ein und muss sich durch die abgefahrensten Szenarien kämpfen. Sei es eine schwebende Kathedrale oder ein Bunnylevel, die Leveldesigner haben ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Natürlich dürfen da auch die entsprechenden Gegner nicht fehlen, als Beispiel seien hier nur aus ihrem Euter ballernde Kühe genannt.

Die Waffen sind bis auf eine Ionenwumme in den realen Leveln eher konservativ, spielt Psychotoxic doch in der sehr nahen Zukunft. In den surrealen Leveln steht einem dann unter anderem die Pitbull Trap zur Verfügung, die auf den Geruch von Feinden reagiert.

Während das Spiel also durchaus mit einigen Ideen neue Akzente setzen kann, setzt es sich ansonsten kaum von der Konkurrenz ab. Technisch kann es mit einer soliden Grafik-Engine inklusive überzeugender Physik aufwarten. Die Musik ist mit ihren elektronischen Klängen wenig einfallsreich und auch die Charaktere in den Zwischensequenzen wirken etwas unmotiviert.


: Psychotoxic