Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Rainbow Six: Lockdown - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Rainbow Six: Lockdown - Ein neues Rainbow Six - gibt es dieses Mal auch echte Neuerungen?
spiel/rainbowsixlockdown - Ein neues Rainbow Six - gibt es dieses Mal auch echte Neuerungen?

Screenshots - Rainbow Six: Lockdown - Ding Chavez ist wieder am Drücker

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 18 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

[ Ubisoft ]

Unser Fazit: Obwohl das neue Rainbow Six etwas einsteigerfreundlicher ausgefallen ist, ist es weiterhin kein Spiel für nervöse Zeigefinger. Neuerungen gibt es allerdings nur wenige, doch gerade für Multiplayer-Freunde wird viel geboten. zu Rainbow Six: Lockdown

fazit:


Rainbow Six: Lockdown:
Obwohl das neue Rainbow Six etwas einsteigerfreundlicher ausgefallen ist, ist es weiterhin kein Spiel für nervöse Zeigefinger. Neuerungen gibt es allerdings nur wenige, doch gerade für Multiplayer-Freunde wird viel geboten.

Rainbow Six: Lockdown

Mit Lockdown gibt es dieses Mal keinen Ableger, sondern wieder einen neuen Teil der vielleicht bekanntesten Serie im Bereich der Team-Taktik-Shooter. Trotzdem entfernt sich auch dieser nicht von den Terroristen-Szenarien der Vorgänger.

Dieses Mal geht es um tödliche Viren, die mitten auf einem Nato-Gipfel freigesetzt werden sollen. Der bereits bekannte Ding Chavez darf, teilweise abgelöst vom Scharfschützen Dieter Weber, sein Swat durch Spanien, Südafrika, Gibraltar und noch viele weitere Schauplätze lotsen, um das Rennen gegen die Zeit zu gewinnen.

Vor den Einsätzen fällt vor allem auf, dass die Planungsphase jetzt komplett entfallen ist. Dafür gibt es wieder ein riesiges Waffenarsenal, aus dem man seine Ausrüstung zusammenstellen kann. Zu der gehört jetzt auch ein kombiniertes Nacht- und Thermalsicht-Gerät. Diese kann sogar beschlagen und Risse abbekommen, was die Benutzung zwar einschränkt, aber auch für zusätzlichen Realismus sorgt.

Die Steuerung ist recht eingängig. Beim Knopfdruck auf eine Tür hat man die Möglichkeit, seine Männer reinstürmen zu lassen oder eine Blendgranate zu werfen. Natürlich hat man noch viel mehr Optionen, daher braucht es einige Zeit, bis man sich mit allen Taktiken vertraut gemacht hat.

So spannend die Singleplayer-Missionen auch sind, gerade im Multiplayer hat das neueste Rainbow Six deutlich zugelegt. Besonders das kooperative Spiel macht Spaß, aber auch online geht die Post ab. Verschiedene Klassen wie Pionier oder Kommando sorgen für taktische Vielfalt, Punkte lassen sich in neue Ausrüstung investieren.

Grafisch wissen vor allem die detailreich ausgestalteten Level zu gefallen, in denen es nur selten zu Ruckelanfällen kommt.


: Rainbow Six: Lockdown