Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Shin Megami Tensei: Lucifer's Call - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Shin Megami Tensei: Lucifer's Call - Skurrile Welten, abgefahrene Ideen - das ist Lucifer's Call
spiel/luciferscall - Skurrile Welten, abgefahrene Ideen - das ist Lucifer's Call

Screenshots - Lucifers Call - Stil hoch 2

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Profi

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 40 Stunden

Altersfreigabe

USK 12

Herausgeber

[ Ubisoft ]

Unser Fazit: Freunde von abgefahrenen Szenarien und skurrilen Ideen werden Lucifer's Call lieben. Doch eine Warnung vorweg: Der Schwierigkeitsgrad ist nicht von schlechten Eltern. zu Shin Megami Tensei: Lucifer's Call

fazit:


Shin Megami Tensei: Lucifer's Call:
Freunde von abgefahrenen Szenarien und skurrilen Ideen werden Lucifer's Call lieben. Doch eine Warnung vorweg: Der Schwierigkeitsgrad ist nicht von schlechten Eltern.

Shin Megami Tensei: Lucifer's Call

Gewöhnlich war gestern, heute gibt es Lucifer's Call. Gleich zu Anfang merkt man, dass man es hier nicht mit dem üblichen Mix aus Elfen und Orks oder wahlweise auch Raumschiffen und Robotern zu tun hat. Man befindet sich in einer post-apokalyptischen Welt, auf der die Menschen fast verschwunden sind und die von Dämonen bevölkert wird.

Man selbst ist einer von ihnen und bestimmt durch seine Handlungen den Verlauf und schließlich auch das Ende des Spiels. Bis dahin heisst es aber, einen Kampf nach dem anderen zu absolvieren. Das rundenbasierte System ist dabei für sich nicht sonderlich kompliziert, zeigt seine Komplexität aber, wenn es um Mitstreiter, Ausrüstung oder einzusetzende Combos geht. Denn die Gegner verzeihen fast keine Fehler und fordern so ein intensives Aufleveln der Party.

Problematisch ist, dass man vorher nicht weiss, worauf man bei den Zufallsbegegnungen trifft. Da man während der Kämpfe seine Ausrüstung nicht mehr verändern kann, muss man hoffen, dass die aktuelle Party gut auf die gegnerischen Dämonen ausgerichtet ist. Aus denen rekrutieren sich dann auch die neuen Party-Mitglieder. Doch zuerst muss man sie für sich gewinnen, was abhängig von Geld, Gegenständen oder sogar dem Vollmond ist.

Richtig gehört, denn die Mondphasen beeinflussen das Spielgeschehen. So winken bei Vollmond besondere Gegenstände oder bestimmte Dämonfusionen gelingen nur jetzt. Dieses interessante Feature erlaubt einem, Wesen miteinander zu kombinieren und sie so noch mächtiger zu machen.

Die Möglichkeiten sind also enorm, was sich in einer sehr langen Spielzeit ausdrückt. Innerhalb dieser ist das Frustpotenzial gerade für Rollenspiel-Einsteiger recht groß, sind doch Speicherpunkte rar gesät und gerade die Bossgegner sehr mächtig. Wer sich hier durchbeisst, wird aber mit einer einzigartigen Präsentation belohnt. Die Umgebungen wirken zwar schlicht, der Stil ist aber stimmig und wunderbar düster. Nur akustisch könnte etwas mehr los sein.


: Shin Megami Tensei: Lucifer's Call