Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Sword of the Stars - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Sword of the Stars - Strategie im Weltraum, auch für Einsteiger geeignet
spiel/swordofthestars - Strategie im Weltraum, auch für Einsteiger geeignet

Screenshots - Sword of the Stars - Sämtliche Modi funktionieren auch im Multiplayer

Screenshots (6)


Schwierigkeitsgrad

Leicht

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Altersfreigabe

USK 6

Herausgeber

Frogster Interactive

Unser Fazit: Entspannte Weltraumeroberung, so könnte man Sword of the Stars zusammenfassen. Wer besonders viel Abwechslung und Spieltiefe braucht, wird sich hier aber nach einiger Zeit wohl langweilen. zu Sword of the Stars

fazit:


Sword of the Stars:
Entspannte Weltraumeroberung, so könnte man Sword of the Stars zusammenfassen. Wer besonders viel Abwechslung und Spieltiefe braucht, wird sich hier aber nach einiger Zeit wohl langweilen.

Sword of the Stars

Weltraum-Strategen mussten eine lange Durststrecke überstehen. Doch in den letzten Jahren gab es beständigen Nachschub, der sich allerdings aufgrund seiner Komplexität oftmals eher an Profis richtete. Sword of the Stars möchte die Faszination, ein ganzes Universum zu erobern, auch Einsteigern näherbringen.

Zu Anfang entscheidet man sich für eine von vier Rassen. Diese unterscheiden sich allerdings nur wenig, hauptsächlich in der Art wie sie sich zwischen den Planetensystemen bewegen. Danach kann man sich in eines der vorgegebenen Szenarien stürzen oder ein eigenes entwerfen. Eine großartige Story darf man dabei aber nicht erwarten.

Sobald man sich auf dem Spielbildschirm befindet, eröffnet sich einem die angenehme Erkenntnis, dass man hier nicht mit extrem verschachtelten Menüs überfordert wird. Stattdessen gelangt man schnell zu den Bereichen Forschung, Schiffsbau, Diplomatie und Verwaltung. Möchte man neue Technologien erforschen, hangelt man sich an den bekannten Forschungsbäumen entlang. Neue Entwicklungen lassen sich dann sogleich im Schiffsdesign einsetzen, welches sich in die Typen Kolonie-, Tank-, Kampf- und Forschungsschiff aufteilt.

Dies ist aber auch bereits der komplexeste Teil. So muss man auf Planeten keine Siedlungen managen, sondern baut nur allgemein die Infrastruktur des Planeten aus. Der Diplomatiebildschirm beschränkt sich auf Austausch von Geld und Forschungsergebnissen. Die Kämpfe sind da schon wieder einen Tick fordernder. So kann man zwischen den Runden Verstärkung schicken und ein paar Befehle geben. Größtenteils läuft aber auch hier vieles automatisch ab.

Auf den ersten Blick sieht Sword of the Stars recht nett aus. Bei genauerem Hingucken wirken Effekte und Raumschiffe dann aber doch eher altbacken und auch die Musik kann keine Akzente setzen.


: Sword of the Stars