Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: The Day After - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

The Day After - Alternative Zeitlinien in einem Strategiespiel - so gut wie es klingt?
spiel/thedayafter - Alternative Zeitlinien in einem Strategiespiel - so gut wie es klingt?

Screenshots - The Day After - Spannende Idee, lahme Umsetzung

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Ja

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Altersfreigabe

USK 16

Herausgeber

Black Bean

Unser Fazit: The Day After zeigt viele gute Ansätze, besonders im Szenario und dem Strategiemodus. Leider wurde das Potenzial nicht ausgeschöpft und so bleibt nur ein solider Genre-Vertreter. zu The Day After

fazit:


The Day After:
The Day After zeigt viele gute Ansätze, besonders im Szenario und dem Strategiemodus. Leider wurde das Potenzial nicht ausgeschöpft und so bleibt nur ein solider Genre-Vertreter.

The Day After

Ein reizvolles Szenario: Man stelle sich vor, die Kubakrise vor vierzig Jahren wurde nicht friedlich gelöst, sondern führte zu einem Atomkrieg. Nach dem Fallen der ersten Bomben haben sich neue Machtblöcke gebildet, über die man in The Day After in vier Kampagnen die Kontrolle übernehmen kann.

Die an sich reizvolle Idee äussert sich aber leider nicht in einer spannenden Geschichte. Die Hintergründe der einzelnen Parteien werden in trockenen Texten präsentiert und die Missionen reihen sich etwas lieblos aneinander. Genauso präsentiert sich auch das Tutorial, welches keineswegs gekonnt in das eigentliche Spiel eingebettet wurde.

Interessanter wird es dann auf der Strategiekarte. Hier gilt es, wichtige Gebäude einzunehmen, Einheiten zu kaufen und gekonnt zu verschieben. Nach einiger Zeit lässt es dieser Modus allerdings etwas an Komplexität vermissen.

Schon besser der Echtzeit-Kampf. Zu Anfang stehen einem hier nur Einheiten aus dem Zweiten Weltkrieg zur Verfügung, erst später kommen modernere Errungenschaften wie Düsenjäger hinzu. Meistens geht es in den Missionen darum, wichtige Punkte einzunehmen, etwas mehr Abwechslung hätte hier sicherlich gut getan. Gut: Die eigenen Einheiten sammeln Erfahrung und können ins nächste Gefecht mitgenommen werden. Der Gegner verhält sich übermäßig intelligent und lässt einem auf Normal kaum eine Chance. Wer auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad spielt, wird aber keine Probleme haben, weiterzukommen.

Grafisch erinnert The Day After sehr stark an Blitzkrieg. Die 2D-Grafik ist detailliert, es mangelt aber an Vielfalt und Effekten. Multiplayer-Fans können im Attacke- und Capture the Flag-Modus in die Schlacht ziehen.


: The Day After