Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: UFO: Aftershock - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

UFO: Aftershock - Dieses Mal mehr als ein Achtungserfolg?
spiel/ufoaftershock - Dieses Mal mehr als ein Achtungserfolg?

Screenshots - UFO: Aftershock - Träumen von rundenbasierten Kämpfen

Screenshots (8)


Schwierigkeitsgrad

Variabel

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Altersfreigabe

USK 12

Herausgeber

Morphicon

Unser Fazit: UFO: Aftershock feilt weiter am schon guten Spielprinzip des Vorgängers, nur beim Kampfsystem würde man sich für die Zukunft etwas mehr Konsequenz und mehr Dynamik wünschen. zu UFO: Aftershock

fazit:


UFO: Aftershock:
UFO: Aftershock feilt weiter am schon guten Spielprinzip des Vorgängers, nur beim Kampfsystem würde man sich für die Zukunft etwas mehr Konsequenz und mehr Dynamik wünschen.

UFO: Aftershock

Nachdem die Menschen in UFO: Aftermath von der Erde vertrieben wurden, heisst es nun, den Heimatplaneten zurückzuerobern. Aftershock überlasst einem die Kontrolle über eine Raumstation, von der aus man die Vertreibung der Aliens kontrolliert.

Doch bevor man sich auf die globale strategische Planung stürzen kann, heisst es, sich in die erste Mission zu begeben. Ein Mitglied der auf der Erde verbliebenen Alt-Menschen bittet um Hilfe und so stellt man sein erstes Team auf, um ihn zu unterstützen.

Die Kämpfe laufen zwar grundsätzlich in Echtzeit ab, pausieren aber bei vom Spieler einstellbaren Bedingungen automatisch. Das ist praktisch, da man seinen Leuten während der Unterbrechung Befehle geben kann und somit Zeit hat, seine Taktiken auszuarbeiten. Andererseits führt das dazu, dass ständig der Spielfluss unterbrochen wird und man auch nicht so präzise wie in einem echten rundenbasierten Spiel planen kann.

Hat man dann seine erste Schlacht geschlagen, winkt zur Belohnung eine Basis. Hier wird dann schnell die ganze Komplexität des neuen UFOs deutlich. Zum einen gibt es verschiedene Gebäude, die für Forschung, Verteidigung oder Produktion wichtig sind. Mit fortschreitendem Spielverlauf wächst deren Zahl stetig an und es gilt zig Entscheidungen zu fällen. Welches Gebäude baue ich, welche Forschung treibe ich als nächstes an, in welchem Gebiet falle ich jetzt ein? Um das Ganze auf die Spitze zu treiben, muss man noch Diplomatie mit anderen Parteien treiben, von denen auch Mitglieder in den Missionen eingesetzt werden können.

Die grosse Motivation tritt ein, wenn man all die Möglichkeiten durchschaut hat und anfängt, seine Leute zu verbessern und neu auszurüsten. Für Abwechslung sorgen besondere Ereignisse und spezielle Missionen.

Grafisch wird durchaus ansprechende Kost geboten, besonders die Umgebungen sind gut gestaltet. Nur die Figuren könnten etwas detailreicher gestaltet sein, glänzen dafür aber mit gekonnter Sprachausgabe.


: UFO: Aftershock