Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bdd30/crazy-media.de/config/config_global.cfg.php on line 14
Spiel: Ys: The Ark of Napishtim - Screenshots und Bilder, Test und Bericht sowie Rezension und News - by Crazy Media

crazy media | musik | filme | spiele | tv serien | shop | partner | partner 2 | gewinnspiele

Ys: The Ark of Napishtim - Ein gänzlich traditionelles Rollenspiel - veraltet oder zeitlos?
spiel/ys - Ein gänzlich traditionelles Rollenspiel - veraltet oder zeitlos?

Screenshots - Ys - Traditionelles Rollenspielen macht immer wieder Spaß

Screenshots (6)


Schwierigkeitsgrad

Normal

Multiplayer

Nein

Spiellänge

ca. 20 Stunden

Altersfreigabe

USK 6

Herausgeber

Konami

Unser Fazit: Ys ist ein Rollenspiel, welches sich auf keine großartigen Experimente einlässt und sich stattdessen auf das Wesentliche konzentriert: Den Spieler in eine märchenhafte Welt zu entführen. zu Ys: The Ark of Napishtim

fazit:


Ys: The Ark of Napishtim:
Ys ist ein Rollenspiel, welches sich auf keine großartigen Experimente einlässt und sich stattdessen auf das Wesentliche konzentriert: Den Spieler in eine märchenhafte Welt zu entführen.

Ys: The Ark of Napishtim

Ys gehört zu den ältesten Rollenspielserien auf Konsolen überhaupt. Bis heute hat man sich keinen großartigen Experimenten hingegeben und somit wirkt das Spieldesign von The Ark of Napishtim herrlich altmodisch, was sich auch in dem gänzlich traditionellen Rollenspielsystem aus simplen Statistiken und Erfahrungspunkten ausdrückt.

Doch zuerst zur Story. Nachdem Adol Christin während einer Seeschlacht von Bord ging, findet er sich auf einer Insel wieder. Diese ist von einem riesigen Seestrudel umgeben, welcher das Entkommen unmöglich macht. Und so existieren die Einwohner des Eilands friedlich neben anderen Gestrandeten. Trotzdem gibt es natürlich auch auf dieser Insel Geheimnisse zu entdecken und viele Monster zu bekämpfen.

Besagte Kämpfe laufen in Echtzeit ab und sind recht simpel gehalten. Auch in Sachen Inventar wird man nicht überfordert, die Anzahl zu erwerbender Gegenstände ist übersichtlich gehalten. Das Spiel legt mehr Wert auf das Upgraden und den richtigen Einsatz der einzelnen Waffen.

Die Gegner sind trotz ihres oftmals harmlosen Aussehens nicht ohne. In einem neuen Abschnitt kann es durchaus vorkommen, dass man schnell überwältigt wird und daher zuerst wieder flüchtet, um Adol noch ein paar Erfahrungslevel hochzupowern. Besonders hart sind die Endgegner, die sehr fantasievoll gestaltet sind und abwechslungsreiche Taktiken benutzen.

Die Präsentation von Ys verlässt sich vor allem auf die sehr stimmungsvolle Grafik, weniger auf ausgefeilte Technik. Alles ist liebevoll ausgestaltet, Anime-Fans werden insbesondere an den erstklassigen Charakter-Porträts ihre Freude haben. Die Hintergrundmusik fügt sich dabei gut in die märchenhafte Stimmung ein.


: Ys: The Ark of Napishtim